E-Business im Tourismus

Die Vielfalt der Geräte abzudecken kann ganz schön anstrengend und teuer werden. Oft wird neben der normalen Website eine mobile Website erstellt und zusätzlich bestimmte Funktionen in Form einer iPhone App angeboten. Dies alles muss gepflegt und gewartet werden. Zudem kommen laufend neue Geräte wie Android Smartphones und Tablets hinzu.

Die Vielfalt der Geräte abzudecken kann ganz schön anstrengend und teuer werden. Oft wird neben der normalen Website eine mobile Website erstellt und zusätzlich bestimmte Funktionen in Form einer iPhone App angeboten. Dies alles muss gepflegt und gewartet werden. Zudem kommen laufend neue Geräte wie Android Smartphones und Tablets hinzu.

Mobile Website vs. Responsive Design Website

Spezifische Mobile Websites sind eine gängige Möglichkeit. Oft sind Mobile Websites jedoch vom Funktionsumfang beschränkt und frustierend für die Benutzer, weil nicht alle relevanten Informationen gefunden werden. Zudem führen Suchresultate bei Google im Normalfall auf die volle, sprich klassische Website, was für den Benutzer verwirrend ist. Auch der Pflegeaufwand für eine spezielle Mobile Website Version sollte nicht unterschätzt werden.

Die Lösung heisst: Responsive Design

Hier kommt ein neuer Ansatz ins Spiel: Responsive Design. Dabei handelt es sich um eine Methode bei der der grafische Aufbau, insbesondere die Strukturierung der einzelnen Elemente wie z. B. Navigation und Texte, dynamisch und unter Berücksichtigung der Anforderungen des betrachtenden Gerätes erfolgt. 

Dynamische Anpassung an Endgeräte

Folgende Eigenschaften werden bei Responsive Design berücksichtigt: Grösse des Gerätes, Bildschirmauflösung und Pixeldichte (Stichwort "Retina" Displays), Orientierung (Hoch- oder Querformat), Eingabemöglichkeiten wie Fingergesten (Touch) und Sprache.

Bild: Mobile Version optimiert für Touch Gesten.

Hochauflösende Displays

Die neuen hochauflösenden Smartphones, Tablets und Laptops stellen eine eigene Herausforderung dar. Icons und Text sollte gestochen scharf dargestellt werden - perfekt abgestimmt auf die Pixeldichte der verschiedenen Displays.

Optimierte Performance für Bilder

Die Cando eTourism Lösung optimiert Bilder speziell für Smartphones und Tablets. Dabei werden die Bilder für das entsprechende Endgerät aufbereitet z.B. in maximaler Auflösung für das Retina iPad oder optimal, klein und schnell für das Android Smartphone. Zudem werden Bilder dynamisch gezoomt und auf die korrekte Seitenbreite angepasst.

Gestochen scharfe Icons für Retina Displays dank Vektor Unterstützung

 

Messbare Resultate durch Responsive Design

Der Erfolg von Responsive Design schlägt sich in messbaren Resultaten nieder. Luke Wroblewski, ein annerkannter Experte in diesem Gebiet, hat soeben aktuelle Zahlen zusammengetragen: Impact of Responsive Design 2013

Web App vs. native App

Was ist besser geeignet: Eine native iPhone oder Android App oder eine Website mit Responsive Design? Eine eindeutige Antwort dazu gibt es nicht und es lohnt sich von Projekt zu Projekt zu entscheiden. Je nach Produkt, Dienstleistung, Zielgruppe und Budget.

Beispiel: Native City Guide App für iPhone und Android. Ideal für Gäste vor Ort.

Aber der Vorteil eines Responsive Designs liegen auf der Hand: Nur eine einzige Website, welche alle Bildschirmauflösungen und Geräte abdeckt. Diese ist zwar insgesammt aufwendiger zu erstellen, dafür erspart man sich Aufwand für Anpassungen, wenn weitere Bildschirmgrössen und Endgeräte auf den Markt kommen.

Vorteile Native App

  • Native Apps sind von Grund auf für die Geräte-Hardware konzipiert und auf diese abgestimmt. 
  • Je nach Ausführung werden alle Inhalte auf dem mobilen Endgerät gespeichert und die App ist damit auch offline ohne Datenverbindung nutzbar (wichtig für Gäste vor Ort, siehe City Guide Apps).
  • Starten schneller als Web Apps, da die Prozesse im Gerät selbst ablaufen.
  • Sind in der Regel auch in der Nutzung schneller, da die meisten Inhalte bereits auf dem Gerät sind und nicht aus dem Netz geladen werden müssen.
  • Nach der Installation ist die App ohne Probleme mit einem eigenen Icon auf dem Home-Screen präsent.
  • Einfacher Vertrieb durch die Nutzung der zentralen Vertriebsplattformen der Anbieter. 
  • Haben durch die potentielle Nennung in den Top-Listen der bekannten App Stores die Möglichkeit, schneller bekannt zu werden.
  • Zugriff auf die Geräte-Hardware wie GPS, Kamera oder den Beschleunigungssensor.
  • Es muss bei kostenpflichtigen Apps kein eigenes Bezahlsystem aufgebaut werden, da dies durch die App Store-Betreiber abgewickelt wird.

Vorteile Web Apps

  • Es muss für die Nutzung vom Anwender kein zusätzliches Programm installiert werden.
  • Mobile Websites und Web Apps laufen unabhängig vom Betriebssystem auf jedem mobilen Endgerät mit einem Web-Browser und einer Datenverbindung.
  • In aller Regel in der Programmierung und Erstellung günstiger als Native Apps.
  • Im Falle von Responsive Design muss nur eine Website erstellt werden.
  • Gut gemachte Web Apps haben vom Look-and-Feel kaum Unterschiede zu Native Apps.
  • Apps müssen vor der Veröffentlichung nicht von einer externen Stelle, z.B. von Apple, geprüft werden.
  • Da für Web Apps keine externe Zulassung erfolgen muss, können Apps schneller veröffentlicht werden.
  • Updates, Erweiterungen und Fehlerkorrekturen werden auf den eigenen Server geladen und sind damit schneller beim Nutzer, da die App nicht erneut durch den externen Approval-Prozess muss.
  • Bei kostenpflichtigen Apps muss keine Provision an den App Store-Betreiber abgeführt werden.
  • Einfacheres Tracking der Benutzer, da hierfür eine große Bandbreite an bereits eingeführten Tools zur Verfügung stehen.
  • Bessere Indexierung der Inhalte durch Suchmaschinen (Google)

Tablets und Couch Booking

Beispiel für Couch Booking mit iPad. Touch optimierte Regler für Aufenthaltsdauer.

Analysten prognostizieren, dass 2013 erstmals mehr Tablets als reguläre PC verkauft werden. Studie von NPD DisplaySearch

Oft wird vergessen, dass Tablets eine eigene Kategorie darstellen. Diese wird immer wichtiger: Bereits 2013 werden die Verkäufe von Tablets diejenige von PCs überholen und es ist kein Ende in Sicht. Im Bereich Tourismus haben nach neusten Studien bereits 60% der Tablet Benutzer bereits einmal über das Tablet gebucht. Dabei handelt es sich bei Tablet Benutzer um eine sehr attraktive Zielgruppe, welche fast doppelt soviel Geld ausgibt pro Transaktion wie Smartphone Benutzer (siehe Grafik).

Durch ihr grösseres Format und die oft stationäre Nutzung zu Hause auf dem Sofa, erfordern Tablets speziell optimierte Websiten und Apps - oft im Magazin Stil. Die Cando eTourism Lösung deckt neben den Smartphone Benutzer speziell auch die Bedürfnisse von Tablet Benutzern ab.

CMS für Mobile Apps

Mehr denn je gilt es, ein Flickwerk von Apps und Web–CMS zu vermeiden und den Content zentral und effizient zu bewirtschaften – unabhängig vom verwendeten Gerät des Gastes. Mit der neuen eTourism Lösung von Cando decken Sie all dies an einem Ort ab und erreichen erst noch mehr Gäste und Geräte.

Stichworte in Kürze

  • Web Apps und native Apps
  • Apple iOS und Android
  • Responsive Design
  • Tablet Apps und E-Magazine
  • Mobile Performance (Bilder)
  • Retina Optimierung

Zurück zur Übersicht "Next Generation eTourism"

Ihr Ansprechspartner für eTourism

Christoph Bochsler, Managing Partner Cando

Kontakt